Gründe gegen aktives Investieren – und für passives

Gründe gegen aktives Investieren – und für passives

Wenn man mit dem Investieren beginnt stellt sich für jeden zu Beginn die Frage, wie man investieren soll.
Aktiv oder Passiv.
In diesem Beitrag werden Gründe gegen aktives Investieren und somit für passives Investieren beschrieben.

Transaktionskosten

Beim aktiven Investieren muss man jedes mal, wenn man eine Aktie kauft oder verkaut eine Gebühr bezahlen.
Somit enstehen höhere Kosten, wenn man mehrere Aktien kauft. Investiert man jedoch in einen Indexfonds, bestehend aus einer Auswahl von Aktien, so hat man geringere Transaktionskosten.

Dadurch, dass nicht jede Aktie einzeln gekauft werden muss, sondern nur der Indexfonds selbst, muss man nur einen Kauf tätigen.
Somit entstehen beim aktiven Investieren deutlich höhere Transaktionskosten, als beim passiven Investieren.
Hier ist es auch sehr entscheidend, über welchem Broker man die Käufe durchführt.
Unter den Brokern gibt es nämlich starke Unterschiede, was die Gebühren betrifft.
So kann man für den Kauf einer Aktien gerade einmal einen EUR bezahlen, oder mehr als 15 EUR.

Zeitaufwand

Aktives Investieren bedarf einer Menge Zeit. Man muss sich Gedanken machen, in welche Unternehmen man investiert.
Hier muss jedes Unternehmen betrachtet und analysiert werden.
Möchte man zudem einen genauen Überblik über seine Investments haben, so muss man diese dementsprechend dokumentieren.
Dies bedeutet man muss sich Gedanken um Einstiegszeitpunkte und mögliche Ausstiegszeitpunkte (bzw. Stop Loss) machen.

Summiert man alle nötigen Umfänge, welche beim aktiven Investieren entsteht benötigt dies eine Menge Zeit.
Wählt man jedoch den Weg des passiven Investieren ist dies mit einem deutlich geringeren Zeitaufwand verbunden.
Es ist nur die Zeit nötig den oder die passenden ETFs herauszusuchen. Anschließend kann man auf diesen einen Sparplan einrichten
und somit ist der Großteil der Arbeit bereits getan. Anschließend muss man seinem Vermögen nur noch beim Wachsen zugucken.

Gründe gegen aktives Investieren

Es ist schwer den Index zu schlagen

Viele Fonds, welche aktiv gemanagt werden, performen schlechter als der Vergleichsindex.
Dies zeigt, wie schwer es ist, die richtigen Aktien zu wählen. Somit zeigt es auch, wie schwer es ist den Index zu schlagen.
Wenn man sich nun selber daran versucht den Index zu schlagen, ist dies dementsprechend schwer.

Höhere Investitionen notwendig

Investiert man aktiv in einzelne Aktien, benötigt man höhere Summe zum Investieren, als beim passiven Investieren.
So ist es durch einen Sparplan bereits ab 25 EUR möglich in ETFs, und damit in eine große Breite von Unternehmen, zu investieren.
Zwar kann man man auch einen Aktiensparplan ab 25 EUR für Einzelaktien anlegen, aber da man in mehrere Unternehmen investiert, benötigt man dementsprechend mehr Kapital.

Hohe Verluste möglich

Beim aktiven Ivestieren muss man auch mit höheren Verlusten rechnen.
Wie immer gilt es, je breiter man seine Investitionen streut, desto weniger Risiko.
Setzt man auf aktives Investieren, besitzt man meistens weniger Aktien, als wenn man passiv in einen ETF investiert.
Es ist immer möglich, dass eine Aktien einen Totalverlust erleidet.
Dies hätte in einem kleineren Portfolio einen größeren Gesamtheitlichen Verlust zur folge.

Aktives Investieren kann demotivierend sein

Aktives Investieren kann sehr demotivierend sein. Besonders, wenn die Aktien, in welche man investiert in der Anfangszeit nicht so gut performen, wie zum Beispiel der Dax, Dow oder S&P 500.
Oder noch schlimmer, wenn die Investitionen Verluste aufweisen.
Hier ist es schnell möglich, dass man den Gedanken entwickelt, dass Investieren sehr kompliziert und schwer ist. Folglich kann es passieren,
dass man demotiviert wieder Abstand von Investieren nimmt. Dies wäre ein großer Fehler.

Persönliche Einschätzung zum aktiven Investieren

Ich persönlich bevorzuge derzeit aktives Investieren gegenüber passivem Investieren.
Begonnen habe ich jedoch mit dem passiven Investieren, da es so für mich leichter war in das Investieren einzusteigen.
Mit der Zeit habe ich mich dann immer weiter mit der Thematik beschäftigt. So habe ich dann nach und nach meine ersten Aktienkäufe getätigt.
Mittlerweile habe ich das passive Investieren stark zurück gestellt. Viele meiner ETF Sparpläne habe ich gestrichen. 
Aktuell habe ich nur noch einen Sparplan auf den MSCI World als Basis. Voraussichtlich werde ich diesen aber in diesem Jahr auch noch beenden.
Sonst Investiere ich aktuell nur aktiv.

Da hier nur Gründe gegen aktives und für passives Investieren beschrieben wurden, gibt es hierzu einen Folgebeitrag.
Dort geht es dann um Argumente für aktives Investieren.

Weiteres zu meinem Projekt, der finanziellen Freiheit, gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar